Eis für Hunde zum selber machen

Im Sommer ist Abkühlung für Hunde besonders wichtig: Hunde mögen Allround-Talente sein, die Regulierung ihrer Körpertemperatur beherrschen sie jedoch nur schlecht. Über die Zunge schaffen sie es, wenigstens einen Teil der überschüssigen Wärme abzugeben.

Das Schlecken von Eis hilft Hunden schneller abzukühlen. Allerdings sollten wir unseren Fellnasen ausschließlich Hundeeis servieren. Denn aufgrund von Zutaten wie Zucker, Laktose oder Schokolade ist Speiseeis für Hunde ungeeignet.

Sicherer und gesünder ist es deshalb, wenn wir spezielles Eis für Hunde kaufen oder zu Hause Hundeeis selber machen.

Wir haben zwei Rezepte für euch rausgesucht:

Bei den Zutaten sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob das reguläre Nassfutter, Obst, Gemüse, Fleisch oder Kräuter – Du kennst deinen Hund am besten und weißt, welche Leckereien im Futternapf gut ankommen.

Die folgenden Zutaten sind besonders gut geeignet, wenn du Hundeeis zu Hause herstellen möchtest:

  • Äpfel
  • Bananen
  • Karotten
  • Haferflocken
  • Naturjoghurt
  • Quark
  • Leberwurst
  • Brühe

Hundeeis-Rezept Nr. 1Fruchtiges Hundeeis:

  • 2 Esslöffel Wasser
  • 1/2 Apfel
  • 1/2 Banane
  • 1 kleine Handvoll Erdbeeren, Blaubeeren oder Himbeeren

Obst mit Wasser vermischen, pürieren und die Masse in kleine Förmchen z.B. Muffinförmchen oder alte Joghurtbecher verteilen. Für Hunde, die Laktose vertragen, kann das Eis mit etwas Naturjoghurt angereichert werden. Ein kleiner Klecks Honig ist ebenfalls erlaubt. Süßstoffe und Zucker sind dagegen tabu. Wer mag, kann einen Stiel aus Kauknochen oder Hundespaghetti hineinstecken. Ab in den Gefrierschrank und nach ca. 6 Stunden im Gefrierschrank ist das selbtsgemachgte Eis für Hunde fertig. 

Hundeeis-Rezept Nr. 2 Leberwurst-Eis für Hunde:

  • 2 Esslöffel körniger Frischkäse, alternativ: Haferflocken
  • 2 Esslöffel Leberwurst für Hunde
  • ein kleiner Schuss Öl für die Konsistenz, alternativ: etwas Fleischbrühe

Alle Zutaten sollten gut zerkleinert oder püriert werden. Am Schluss etwas Öl hinzu geben – nur so viel, bis die Menge schön gleichmäßig ist. Die Masse anschließend in eine geeignete Form füllen und für einige Stunden im Gefrierfach lassen. Das Eis kann im Ganzen oder als Crushed Eis serviert werden.

Statt Hüttenkäse kann man auch das Leberwurst-Eis übrigens auch mit Haferflocken zubereiten.

Darauf solltet ihr achten:

Die Leckerei sollte vorzugsweise im Garten oder auf dem Balkon gegeben werden, da es durch das Schmelzen des Eises zu einer kleinen Sauerei kommen kann. Eine kleine Kugel Eis am Tag dient der Abkühlung und als Leckerli – Zu viel Eis ist nicht gesund!

Viel Spaß beim Zubereiten 🙂

Teilt uns gerne eure Erfahrungen, oder auch eure Rezept-Ideen mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.